Projekt 2011/12: Zirkuswoche im Cabuwazi;
Flip4kids co-finanziert Schulprojektwoche


Cabuwazi ist mehr als ein Zirkus – und auch anders, als das, was man vermuten mag. Tiere findet man dort keine, dafür gibt es jede Menge Akrobatik. Menschen stehen im Mittelpunkt.

In der Schulprojektwoche für die Paul-Dohrmann-Schule waren die Kinder der 3. Klasse eine Woche lang im Zirkus. Sie entwickelten ein gemeinsames Programm, bauten die Requisiten, nähten Kostüme, studieren Choreographien ein, lernten Akrobatik und Breakdance, und brachten als Clowns das Publikum zum Lachen oder stellten ihre Geschicklichkeit als Jongleure unter Beweis. Gefragt war hier vor allem eins: eine gute Teamarbeit. Und das hilft vor allem Klassen wie denen der Paul-Dormann-Schule, einer Grundschule mit angeschlossenem Förderzentrum Lernen, in denen es immer wieder massive Konflikte gibt.
Die Flip4kids-Coaches co-finanzierten das Projekt durch 750€, die damit direkt den Kindern zugute kamen.



Projekt 2010/11: Reppinichen Osterreise –
Flip4kids ermöglicht erstmals Sprachförderung im Ostercamp


Berlin-Kreuzberg ist auf der einen Seite einer der lebendigsten, multikulturellen Bezirke der Stadt, auf der anderen aber auch einer der sozialen Brennpunkte. In vielen Familien herrscht Bildungsnotstand und Arbeitslosigkeit. Kinder sind mit Armut, Ausgrenzung bis hin zu Gewalt konfrontiert. Sie brauchen dringend Integration und Bildung. Wie dies gelingen kann, zeigen Lisa Kattelans und Suli Puschban mit ihrer jährlichen "Reppinichen Osterreise" für Schülerinnen und Schüler der Niederlausitz Schule, einer gebundenen Ganztagsgrundschule in Berlin-Kreuzberg. 20 Schülerinnen und Schüler aus der 2.-6. Klasse können jedes Jahr mitfahren, zehn "Wiederkommer" aus der 7.-9. Klasse steigen in das Betreuer-Team ein. Hinzu kommen Ehemalige der 3. Generation (zwischen 18 und 23 Jahren), die die Betreuerinnen vor Ort unterstützen.
 
Um die Qualität des Integrations-Projekts weiter zu steigern hat Flip4kids durch die zahlreichen Spenden (insgesamt knapp 2800 €) erreicht, dass Sprachförderung lebendig und spielerisch integriert wird. Betreuungspersonal, eine Camp-Zeitschrift, zwei Mottabende mit Gesang, Improvisation und Theater wurden co-finanziert. Zusätzlich wurde eine T-Shirt-Bemal-Aktion ermöglicht. Vielen Dank an alle SpenderInnen, die zusätzlich zu uns Flip4kids-Coaches Bares eingebracht haben.